Nachrichten aus der (halben) Welt: Lesen lohnt sich

Wir haben die Augen und Ohren am Markt und wissen, was in der Industrie, den Verbänden und speziell in den Bereichen Vertrieb und Handel passiert. An dieser Stelle informieren wir Sie also laufend über aktuelles Geschehen und auch über Messetermine, Events und Angebote aus der Aus- und Weiterbildung.

Thema des Monats:

Dokumenten-Verwaltung in der Praxis

Wussten Sie, dass in einem mittelständischen Betrieb ein Sachbearbeiter bis zu sechs Wochen im Jahr für das Suchen von Dokumenten aufbringen muss, weil es keine richtigen „Ordnungssysteme“ gibt? Die Folge: Wichtige Unterlagen stehen nicht oder zu spät zur Verfügung oder können nicht zugeordnet werden. Das hat weitreichende Auswirkungen auf die Effizienz im Unternehmen und die Wirtschaftlichkeit.

Heute sind moderne Lösungen gefragt, alles muss „just in time“ am richtigen Arbeitsplatz vom richtigen Mitarbeiter ohne großen Aufwand abgerufen werden können. Damit sind dann auch die Zeiten der überfüllten Archive vorbei, die Rechtssicherheit nimmt zu, und auch die nächste Steuerprüfung bereitet dann kein Kopfzerbrechen mehr.

Aus unserer Praxis wissen wir, welche Systeme im Einsatz sind. Mit der DOCBOX wird immer öfter eine Software genutzt, von der unsere Kunden behaupten, sie sei das Beste, was derzeit am Markt ist. Mehr als 15.000 Firmen arbeiten bereits damit.
Mehr Informationen? Telefon (08106) 994 1937 oder gerne auch  unter www.docbox.eu.

Verstehen Ihre Kunden Ihre Produkte?

Immer öfter werden gerade erst gekaufte Produkte gerade auch aus dem Consumer-Bereich zurückgeschickt – meistens ohne Begründung. Ob ALDI oder andere Anbieter: Alle jammern, weil die „Umtausch- und Rücknahmequote“ noch immer steigt. Und es sind nicht nur ältere Verbraucher, die ein Gerät zurückbringen. Was ist der Grund?

„Fast nie handelt es sich um einen technischen Defekt“, wissen die Handelsexperten aus den Industrie- und Handelskammern. Vielmehr würde der Verbraucher die Beschreibungen nicht verstehen, das Gerät deshalb nicht in Gang setzen oder bedienen können. Entnervt packt er das Produkt samt Gebrauchsanleitung wieder in den Karton und sorgt so für den Unmut der Händler. Die wiederum sind kulant und wollen keine Kunden verlieren, also akzeptieren sie diese Retouren meistens anstandslos.

Wir vom GdG Ingenieurbüro wissen natürlich, dass komplexe technische Geräte nicht selten von den Technikern im „Manual“ beschrieben werden. Und weil eben alles subjektiv so kompliziert ist, umfasst die Anleitung für das Navi im neuen BMW schlappe 150 Seiten. Die Lösung? Wir arbeiten jeden Tag an solchen Optimierungen und versuchen, die Sprache der Techniker so zu „umzupolen“ dass der Verbraucher alles versteht und es zu keinen Fehlinterpretationen und –bedienungen kommt.